Neuigkeiten der SAS

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was es bei uns Neues gibt.

Müllsuche im Ostorfer See
Lagebesprechung am Ostorfer See (v. l.): Mathias Prill vom Munitionsbergungsdienst, Laura Krüger vom Fachdienst Umwelt und Mathias Seydel vom Landesbereitschaftspolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, Foto: maxpress/srk

Immer wieder entsorgen Menschen ihren Müll in der Natur - sei es im Park, im Wald oder am Straßenrand. Dass auch die Seen im Schweriner Stadtgebiet als Müllkippen genutzt werden, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Was lange in der Versenkung lag, kommt jetzt ans Licht.

Kita „Sonnenschein“ Schwerin besucht die SAS.
Foto: maxpress/srk

Zum Abschluss ihrer Projektwoche hat die älteste Gruppe der Kita „Sonnenschein“ die SAS besucht. Bei einem spannenden Rundgang konnten die Kids Mitarbeiter bei der Arbeit beobachten und zusehen, wie Bagger und Förderbänder sich bewegen.

SAS spendet 350 Euro an Kita „Nandolino“ Schwerin.
Foto: SAS/Wetzel

Auf der Schrubberparty haben zahlreiche Ballonfahrer für ein Umweltprojekt der Kita gGmbH gespendet. Die SAS hat den Betrag noch etwas aufgerundet, sodass nun eine Summe von 350 Euro an die Kindertageseinrichtung „Nandolino“ überreicht werden konnte.

Zahlreiche Gartenfreunde nutzen die Möglichkeit für das Abliefern der Äste und Zweige auf dem Wertstoffhof so intensiv, dass der SAS die Container täglich mehrmals wechseln muss
Fotos: maxpress/srk

Auf dem Wertstoffhof der SAS herrscht ein reges Treiben: Da werden Grünschnitt vom Autoanhänger in den Sammelbehälter gegabelt, die alten Matratzen in den Sperrmüllcontainer geschoben oder mit einer großen Schaufel Kompost in Wannen und Eimer geschippt. Das Frühjahr hat begonnen.

Die diesjährige Schrubberparty glich einem kleinen Volksfest. Groß und Klein kamen bei Sonnenschein auf den Bertha-Klingberg-Platz, um den Abschluss des einwöchigen Frühjahrsputzes
V.l.: Die SAS-Geschäftsführer Andreas Lange und Matthias Dankert packten fleißig mit an, Foto: maxpress/srk

Die diesjährige Schrubberparty glich einem kleinen Volksfest. Groß und Klein kamen bei Sonnenschein auf den Bertha-Klingberg-Platz, um den Abschluss des einwöchigen Frühjahrsputzes, zu dem der SDS und die Landeshauptstadt Schwerin aufgerufen hatten, zu feiern.

Christin Kloß vom Kundenservice in der Ludwigsluster Chaussee 72 verteilt die roten Säcke.
Foto: maxpress/srk

Eine saubere Wohnung ist selbstverständlich. Wäre es nicht schön, wenn es vor dem Haus, entlang der Wege und im Park ebenfalls picobello aussieht? Wer das gut findet, kann vom 11. bis 16. März bei der diesjährigen Kehrwoche mitmachen

Vor dem Einsatz des Fahrzeugs bespricht  Sebastian Witt mit dem Kraftfahrer  Holger Werner (Foto, v. l.) die Besonderheiten bei der Fahrt zum Zielort.
Foto: maxpress/srk

Gerade noch für den Winterdienst unterwegs, wird der Multicar in den nächsten Tagen für den Sommerdienst umgerüstet. Dann kann das etwa 2,2 Meter schmale Fahrzeug Kleincontainer an Stellen bringen, bei denen eine Durchfahrt für die großen Autos unmöglich ist.

Was nun mit den ausgedienten Bäumen passiert, wollte Schwerins Stadtpräsident Sebastian Ehlers genau wissen und besuchte dafür die Bioabfallverwertungsanlage (BAVA) der SAS
Foto: maxpress/srk

Das Weihnachtsfest ist längst vorbei und der Tannenbaum zur Sammelstelle gebracht. Was nun mit den ausgedienten Bäumen passiert, wollte Schwerins Stadtpräsident Sebastian Ehlers genau wissen und besuchte dafür die Bioabfallverwertungsanlage (BAVA) der SAS.

Schwerin ist eine Stadt der Seen. In den vergangenen Jahren sind immer mehr Möglichkeiten geschaffen worden, um sich am Ufer zu erholen und baden zu gehen.
Foto: maxpress/srk

Schwerin ist eine Stadt der Seen. In den vergangenen Jahren sind immer mehr Möglichkeiten geschaffen worden, um sich am Ufer zu erholen und baden zu gehen.

Bitte ausgediente Tannen ohne Lametta und Kugeln nur an den dafür vorgesehenen Stellen ablegen
Foto: maxpress/srk

In diesem Jahr holt die Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft (SAS) vom 8. bis 19. Januar die ausgedienten Weihnachtsbäume an den nachfolgenden Sammelstellen ab.

Bildungszentrum freut sich über weiße Tonnen für Sammelaktionen
Foto: maxpress/srk

Wer kann sich schon von lieb gewonnenen Dingen einfach trennen? Also landen das Schachspiel, der Metallbaukasten, die Wolle oder Werkzeuge in der Ecke des Kinderzimmers, im Keller, im Abstellraum oder ganz hinten in der Werkstatt.