Unternehmen bietet eigenen Mitarbeitern Möglichkeit für Qualifizierung zum Berufskraftfahrer

Sandro Troll und Olaf Wulff (v.l.) haben die Aufstiegschance genutzt und sich im Unternehmen zu Berufskraftfahrern weiterbilden lassen
Sandro Troll und Olaf Wulff (v.l.) haben die Aufstiegschance genutzt und sich im Unternehmen zu Berufskraftfahrern weiterbilden lassen, Foto: maxpress/srk

Arbeitsplatz in der Fahrerkabine gesichert

Schwerin • Mit ihrem modernen Fuhrpark realisiert die Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft mbH (SAS) ihre Dienstleistungen für Privat- und Gewerbekunden sowie öffentliche Auftraggeber. Damit die Fahrzeuge rollen, werden Berufskraftfahrer gebraucht, die es am Markt kaum gibt.

Deshalb hat sich das Unternehmen entschieden, neue Wege zu gehen. So werden seit einiger Zeit Mitarbeiter aus den eigenen Reihen für diese Aufgabe qualifiziert. Zu ihnen gehören auch Sandro Troll, der vorher hinter dem Sammelfahrzeug als Müllwerker die Tonnen herangezogen und geleert hat, und Olaf Wulff, der zuvor im Abfallmanagement tätig war. Beide Schweriner haben sich vor etwa zwei Jahren zur gleichen Zeit zum Berufskraftfahrer weitergebildet. „Es gibt vor allem mehr Geld“, gibt Olaf Wulff unumwunden zu. Für Sandro Troll stand ein anderes Motiv im Mittelpunkt: „Die Weiterbildung habe ich für mich gemacht. Ich wollte weiterkommen“. Auch die SAS spürt den demografischen Wandel. „In den kommenden Jahren gehen immer mehr Kraftfahrer in Rente, so dass wir jetzt frühzeitig gegenlenken“, erklärt Sabine Schröter. Als Personalverantwortliche sucht sie in der Belegschaft nach geeigneten Mitarbeitern für diese verantwortungsvolle Tätigkeit und spricht sie an.
Die Kosten für die Qualifizierungsmaßnahme trägt die SAS. Während die reguläre Ausbildung zum Berufskraftfahrer drei Jahre dauert, erfolgt die beschleunigte Weiterbildung innerhalb von sechs Monaten. „Es ist eine Auszeichnung für diese Mitarbeiter. Außerdem können wir die frei gewordenen Stellen neu besetzen“, sagt Sabine Schröter. Unabhängig davon bildet das Schweriner Unternehmen weiter Berufskraftfahrer aus. Inte-
ressenten an diesem Beruf können sich gern bei ihr melden, Telefon: (0385) 5770-102, E-Mail: sabine.schroeter@sas-schwerin.de.
Wer einmal Berufskraftfahrer im gewerblichen Verkehr ist, muss sich alle fünf Jahre weiterbilden. In dieser Zeit müssen fünf Pflichtmodule absolviert werden. Themen sind unter anderem neue Richtlinien zur Sicherung der Ladung, Fahrsicherheit, Gefahrenlehre und Verkehrsvorschriften. „Erst wenn die Zertifikate der fünf Lehrgänge vorliegen, wird die Zulassung um fünf Jahre verlängert“, erläutert Thoralf Rhinow, der sich bei der SAS um die Koordinierung der Teilnehmer und die Einhaltung der Termine kümmert.

Text: Stephan Rudolph-Kramer